Lingenhöle Technologie
Wärmebehandlung: Vakuumhärten

Vakuumhärten

Beim Vakuumhärten werden in einem dichten Kessel die Bauteile bei einem Unterdruck von etwa 10-3 bar und bei Temperaturen zwischen 800 und 1200°C behandelt. Anschließend werden die Bauteile mit Schutzgas unter hohem Druck (4 – 6 bar) abgeschreckt. Durch ein- oder mehrmaliges Anlassen der Bauteile kann ein optimales Verhältnis von Festigkeit und Zähigkeit erzielt werden.


Vorzüge

  • verzugsarm
  • keine Oxidation, blanke Oberflächen
  • reproduzierbare Ergebnisse
  • entkohlungsfrei

Werkstoffe

  • Kalt- und Warmarbeitsstähle
  • Schnellarbeitsstähle
  • rostfreie Stähle
  • Pulvermetallurgische Stähle

Verfügbare Anlagengrößen

Länge 600 mm, Durchmesser 900 mm, Höhe 600 mm

Kontakt
Weitere Fragen beantworten wir gerne:
E-Mail, T +43 5522 75451

Für die Details: Unsere Downloads.
Sie wollen noch etwas Nachlesen? Sie brauchen Details? Kein Problem: laden Sie sich die entsprechenden Informationen einfach herunter.